Fortis: Stratoliner S-41

Neue Linie mit weltraumgeprüftem Uhrwerk

Fortis setzt sein neues Werk 17, das in Zusammenarbeit mit Manufacture La Joux-Perret entstand und den extremen Bedingungen in der Stratosphäre ausgesetzt wurde, nun in einem neuen Modell namens Stratoliner ein.

Fortis: Stratoliner S-41 White Dust am Metallband
Fortis: Stratoliner S-41 Cosmic Grey am Naturlederband

Das Uhrwerk verfügt über eine Gangreserve von 60 Stunden sowie über eine Chronographenfunktion mit Schaltrad. Außerdem bringt es bei drei Uhr den Wochentag und das Datum auf das Zifferblatt, das weiß ist oder in einem der zwei verschiedenen Grautönen kommt.

Anzeige

Rückseite der Fortis Stratoliner S-41
Der Boden der Fortis Stratoliner S-41 mit getöntem Saphirglas

Leuchtmarkierungen in Hellblau kennzeichnen außerdem für die Raumfahrt wichtige Zeitintervalle. Fortis lehnt diese an einen hypothetischen Stratosphärenflug für Weltraumtouristen mit Virgin Galactic an. Diese Flüge lassen sich in drei Phasen einteilen: bis zu 90 Minuten Steigphase, eine bis 90 Sekunden andauernde Startphase und die Zeit der Schwerelosigkeit, die bis maximal 15 Minuten dauert.

Fortis: Stratoliner Cosmic Grey bei Nacht
Fortis: Stratoliner Cosmic Grey bei Nacht

Die 41 Millimeter große und 20 Bar wasserdichte Stratoliner besteht aus recyceltem Edelstahl und besitzt einen Boden aus getöntem Saphirglas. Getragen am Metallband kostet das Modell 5.300 Euro, am Naturlederband mit Faltschließe sind 4.950 Euro fällig. ne

Fortis: Stratoliner S-41 Cool Grey-seitlic
Fortis: Stratoliner S-41 Cool Grey-seitlic
Produkt: Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Seikos Taucheruhr SBGA229 verbindet traditionelle Mechanik mit der Ganggenauigkeit von Elektronik. Schaffen die Japaner den Spagat und was taugt die Tauchruhr? Unser Test klärt auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren