Union Glashütte: 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubiläumsedition

Handaufzugsuhr zum 125-jährigen Bestehen

Johannes Dürrstein beantragte 1874 beim Königlichen Magistrat, ein Uhrenkontor in Dresden zu eröffnen. 19 Jahre später, am 01. Januar 1893, gründete er zusätzlich zu seinem Verkaufsgeschäft die Uhrenfabrik Union und siedelte sie im sächsischen Glashütte an.

Gründer von Union Glashütte: Johannes Dürrstein
Gründer von Union Glashütte: Johannes Dürrstein

Der frühe Tod Johannes Dürrsteins im Jahr 1901 führte dazu, dass die Geschicke seiner Geschäfte in die Hände seiner Schwägerin fielen. Die Weltwirtschaftskrise und geschäftliche Fehlentscheidungen bedingten, dass die Firmen Dürrsteins bankrott gingen. Erst 1996 wurde die Uhrenfabrik Union neugegründet. Seit 2000 ist sie Teil des Swatch-Group-Konzerns.

Anzeige

Union Glashütte: Die 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubilaeumsedition am Handgelenk
Union Glashütte: Die 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubilaeumsedition am Handgelenk

Trotz oder gerade wegen ihrer bewegten Geschichte feiert Union Glashütte 2018 ihr 125-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass gibt es nicht nur eine Sonderausstellung im Uhrenmuseum Glashütte zu besichtigen, sondern es erscheint auch ein neues Modell zu Ehren des Gründervaters: die 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubiläumsedition. In ihr tickt ein neues Handaufzugsuhrwerk, das von Union Glashütte über zwei Jahre entwickelt wurde.

Union Glashütte: Handaufzugsuhr Kaliber UNG 56-01
Union Glashütte entwickelte für die Jubiläumsuhr das Handaufzugskaliber UNG 56-01

Das Kaliber UNG-56.01 weist Merkmale Glashütter Uhrwerke wie die Dreiviertelplatine und den typischen Streifenschliff auf. Auf eine Gravur des Unruhklobens verzichtet Union Glashütte. Stattdessen ziert die Dreiviertelplatine eine Goldgravur. Dafür wird die Platine zunächst komplett vergoldet und mit dem Glashütter Streifenschliff verziert. Bevor der Galvaniseur die Platine im nächsten Schritt rhodiniert, trägt er auf der Gravur einen schwarzen Schutzlack auf, der nach der Galvanisierung wieder entfernt wird.

Union Glashütte: 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubiläumsedition in Roségold
Vom Jubiläumsmodell in Roségold gibt es nur 125 Exemplare

Neben den optischen Besonderheiten verfügt das Handaufzugskaliber über eine 60-stündige Gangreserve, deren Anzeige sich auf dem Zifferblatt bei fünf Uhr befindet. Auf dem mit weißem Emaillack überzogenen Zifferblatt finden außerdem eine kleine Sekunde bei der Neun und ein Datumsfenster bei der Drei Platz.

Union Glashütte: 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubiläumsedition in Edelstahl
Die Edelstahlversion der Johannes Dürrstein Jubiläumsedition wird Teil der 1893-Kollektion bei Union Glashütte

Union Glashütte bezeichnet das eigens konstruierte Uhrwerk jedoch nicht als Manufakturkaliber, da die Marke – trotz der erheblichen Eigenleistung – bei allen Komponenten auf die Konzernschwester Eta zurückgreift. Das Herz der Jubiläumsuhr wird von einem 41 Millimeter großen Gehäuse geschützt, das entweder aus Roségold oder Edelstahl besteht. Die Edelmetallvariante wird nur 125-mal gebaut und kostet jeweils 7.950 Euro. Die Stahlversion nimmt Union Glashütte dauerhaft in ihre Kollektion zu einem Preis von 2.350 Euro auf. mf

Sie wollen mehr über Union Glashütte erfahren? Dann laden Sie sich kostenlos das Chronos Special über die Glashütter Uhrenmarke herunter.

[3350]

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Eine gelungene Uhr, wenn man vom Datumsfenster mal absieht. Es wirkt völlig deplatziert und künstlich reingefummelt. Die Uhr ohne Datum wäre wesentlich eleganter und harmonischer … schade eigentlich.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Eine Traumhaft schöne Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren