Leserreise Genf 2022

Besuch bei Jaeger-LeCoultre, Hublot, Frederique Constant, Alpina, Roger Dubuis und Kross

Genf hat eine jahrhundertealte Tradition als Stadt der Uhrmacher, zurückgehend auf den Reformator Johannes Calvin: Dieser lehnte die Produktion von Schmuck ab, worauf viele Goldschmiede auf die Uhrmacherei umsattelten. Seitdem sind Stadt und Kanton Genf die Heimat vieler großer Uhrenmarken, zu denen sich in den letzten Jahren auch immer mehr jüngere Player gesellt haben.

In Plan-les-Ouates, nur wenige Kilometer von der Genfer Altstadt entfernt, steht das Manufakturgebäude von Frederique Constant und ihrer Schwestermarke Alpina. Obwohl Frederique Constant erst 1988 vom niederländischen Ehepaar Peter und Aletta Stas gegründet wurde, weist die Marke eine beachtliche Geschichte auf – von der Gründung der Manufaktur, in der Uhren und eigene Werke gefertigt werden, bis hin zur Smartwatch. Unter dem gleichen Dach ist die 1883 gegründete Marke Alpina zu Hause, die sich mit Sportuhren einen Namen gemacht hat.

Anzeige

Chronos Leserreise: Zu Besuch bei Frederique Constant, 2021
Manufaktur Jaeger-LeCoultre in Le Sentier
Alpina: die im August vorgestellte Extreme Regulator Automatic
Hublot: Manufakturgebäude in Nyon bei Genf
Roger Dubuis: Die Marke baut ganz besondere Stücke wie die 2022 lancierte Knights of the Round Table Monotourbillon

Im nahe Genf gelegenen Nyon hat nicht nur die UEFA ihren Sitz, sondern auch Hublot. Die 1980 gegründete Luxusuhrenmarke, die Jean-Claude Biver seit 2004 zu einer der heißesten Brands im Uhrenbusiness geformt hat, ist unter ihrem heutigen CEO Ricardo Guadalupe unverändert erfolgreich, was sich unter anderem im Bau eines dritten Manufakturgebäudes zeigt. Bei unserem Besuch erleben wir einen spannenden Blick hinter die Kulissen dieses stets vibrierenden Unternehmens, dessen zahlreiche Aktivitäten genauso vielfältig sind wie seine Uhren.

Von Genf aus machen wir einen Abstecher ins Uhrental Vallée de Joux an der Grenze zu Frankreich. Das im Vallée gelegene Juraörtchen Le Sentier ist seit den Anfängen 1833 die Heimat von Jaeger-LeCoultre. Die Manufaktur ist seit jeher eine Spezialistin in Sachen Werkebau und hat bis heute bereits über 1.200 verschiedene Kaliber entwickelt. Bei der Führung durch den 27.000 Quadratmeter großen Manufakturkomplex atmet man auf Schritt und Tritt Uhrenhistorie und Kompetenz in allen Bereichen: Die 1200 Mitarbeiter sind in nicht weniger als 180 verschiedenen Tätigkeitsfeldern des Uhrenbaus aktiv.

Viel kleiner, aber auf seine Weise genauso spannend ist das 2020 vom Ex-Romain-Jerome-Chef Marco Tedeschi gegründete Start-up Kross Studio. Die kleine Marke hat sich auf Uhren fokussiert, die Themen aus der Popkultur verarbeiten wie ein “Batman Tourbillon” oder eine Tischuhr, die an das Batmobil aus dem Film von 1989 erinnert.

Ebenfalls eine Station der Leserreise ist die Marke Roger Dubuis. Die hoch exklusive Manufaktur weist eine enorme Fertigungstiefe auf und produziert weniger als 4.000 Uhren pro Jahr.  Typisch für Roger Dubuis sind unter anderem die skelettierten Werke, die das Design der Uhren bestimmen, und so spielt auch das Thema Dekoration eine dominante Rolle.

Die Reise ist bereits ausgebucht, wir nehmen Sie gerne auf Social Media mit und freuen uns, Sie eventuell im nächsten Jahr begrüßen zu dürfen. Die Termine werden Ende des Jahres kommuniziert.

Produkt: Download: Großes Fliegeruhren-Special
Download: Großes Fliegeruhren-Special
Uhren beim Kunstflug getestet, die Chronik der Fliegeruhr und 3 Uhren im Weltall – heben Sie mit dem Special ab!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren